Nadine Hage

N

Personal Training

N

Yoga personal

N

Meditations Arbeit

N

Coaching

Nadine Hage

N

Personal Training

N

Yoga personal

N

Meditations Arbeit

N

Coaching

Nadine Hage

zu meinem Konzept

Wir leben in sehr bewegten Zeiten – in einem Zeitalter, das sich in großer Transformation befindet. Diese betrifft fast alle Lebensbereiche: unsere Arbeitswelt, unsere Umwelt und die Gesellschaft. Vieles scheint kurzlebig und die Ansprüche und Erwartungen, mit denen sich viele von uns konfrontiert sehen, sind hoch. Permanente Selbstoptimierung und der Druck immer „höher, schneller und weiter“ gelangen zu müssen, hinterlassen ihre Spuren und können sogar auf Dauer krank machen.

Die körperlichen Beschwerden, wie Verspannungen, Migräne , Blockaden die daraus resultieren, habe ich in meiner langjährigen Laufbahn als Physiotherapeutin gelernt zu erkennen und zu behandeln. Doch der Körper ist nicht vollständig ohne seine Seele und viele Symptome haben häufig mehrere Ursachen. Oft haben wir verlernt, auf die Signale unseres Körpers zu hören und werden erst dann aktiv, wenn es gar nicht mehr geht. Um möglichst schnell wieder zu funktionieren, werden Medikamente eingesetzt oder man hofft auf ein Wunder vom Therapeuten.

Nach meinen langjährigen Erfahrungen in der Heilung und Schmerzbehandlung ist mein Weg ein anderer. Ziel meiner Arbeit ist es, Körper und Seele wieder ins Gleichgewicht zu bringen und Menschen zu helfen, ihren Körper in seiner Einzigartigkeit und Schönheit wieder als Geschenk anzusehen. Dazu zählt auch, wieder Ruhe in den Geist einkehren zu lassen, für mehr Gelassenheit und Wohlbefinden.

Meine Arbeit basiert auf der Verbindung von drei Säulen:

1. Säule: Körper

Durch Bewegung und physischer Arbeit mit dem Körper können wir wieder zur Gesamtheit finden. Die positiven Auswirkungen, die Yoga auf unseren Körper hat, z.B. auf unser Herz-Kreislauf-System und den Aufbau von Muskelkraft und Flexibilität sind ein wichtiger Aspekt. Vielmehr hilft uns Yoga aber auch zu mehr Energie, Selbstvertrauen und geistiger Entspannung zu finden.

2. Säule: Meditation

Ziel ist es, das denkendes Bewusstsein, die Geistigkeit zu wecken und Emotionen zu erkennen. Durch Meditation und Atemtechniken können wir lernen, wieder Ruhe im Kopf einkehren zu lassen und Kraft aufzubauen.

3. Säule: Spiritualität

Die Lehre der Chakren beschäftigt sich vor allem mit dem seelischen, körperlosen Teil. Über die verschiedenen Energiezentren im Körper wird die Gesamtheit aller Gefühlsregungen angesprochen.

Verbindet man diese Säulen miteinander, kann man wieder neu mit seinem „Ich“ umgehen. Auf diese Weise lernt man seinen Körper wieder kennen und lieben, lernt achtsam zu sein und ihn wieder gerne zu bewegen…und nicht immer zu – „müssen“!